Startseite | Charter on Freedom | Umfrage | Kontakt | Impressum
Zerfetzte Ukraine, verhetztes Russland, Finanzblamage Griechenland, starke AFD... Wer schafft mehr?!
Deine Stimme - Für Deine Politik!
Unsere Stimmen - Für unsere Demokratie!
Bundestagswahl 2017

Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien Journalistin zerlegt in den UN in 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien... Im Rahmen einer Pressekonferenz unter dem Motto "Gegen Propaganda und Regimechange in Syrien" in den Vereinten Nationen wurde Eva Bartlett, eine kanadische Journalistin, von einem norwegischen Kollegen gefragt, wie sie es wagen könnte, den Mainstream-Medien vorzuwerfen, über die reale Lage in Syrien zu lügen. Ihre Antwort zerlegt in zwei Minuten die Mythen der selbsternannten Qualitätspresse.

DJV für Begnadigung von Edward Snowden Berlin, 7.12.2016 Der Deutsche Journalisten-Verband fordert den scheidenden US-Präsidenten Barack Obama auf, den Whistleblower Edward Snowden zu begnadigen. "Das wäre eine Geste der Großmut und ein präsidiales Bekenntnis zu den grundlegenden Persönlichkeitsrechten", sagt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. Snowden habe mit seinen Enthüllungen der Überwachungsmethoden westlicher Geheimdienste systematische Gesetzesverstöße ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.

Anatomie einer Fake News Erneut versuchen westliche Medien, angeführt von der Washington Post, Russland für die geleakten E-Mails aus dem Umfeld von Hillary Clinton und so auch für den Wahlsieg von Donald Trump verantwortlich zu machen. Doch in dem zitierten CIA-Papier fehlt jeder Beleg.

"Pressefreiheit" der Bild-Zeitung Auf seiner heutigen Pressekonferenz beim OSZE-Gipfel in Hamburg hat sich der russische Außenminister Sergej Lawrow direkt auf den Chefredakteur von Bild.de, Julian Reichelt, und deutsche Medien im Allgemeinen bezogen. Die deutschen Medien, allen voran die Bild, stehen nach Lawrow an der Spitze der globalen russophoben Bewegung und agieren damit gegen die freundschaftliche Beziehung deutscher und russischer Bürger.

EU-Resolution: Eine Schande für die Pressefreiheit Das ist ein schwarzer Tag für die Pressefreiheit in Europa. Das EU-Parlament hat mehrheitlich für eine Resolution gestimmt, die Maßnahmen gegen die angebliche russische Propaganda vorsieht. Vor allem RT und Sputnik News wurden in der Resolution als "gefährlichste Instrumente der russischen Propaganda dargestellt" und mit Methoden der Terrormiliz "Islamischen Staat" gleichgesetzt. Diese EU-Resolution ist eine Schande für die Pressefreiheit in Europa und zeigt nur, wie das fatale Versagen der eruropäischen Politik an die Grenzen des menschlichen Vestandes angekommen ist...

Informelle Bedrohung von RT & Sputnik? Neben dem EU-Parlament hat auch eine britische Studie direkt russische Medien wie RT und Sputnik attackiert und forderte, dass Politiker, die den Sendern Interviews geben, gezielt diskreditiert werden sollen. Ein britischer Parlamentsausschuss wollte nun genauer wissen, was hinter den Vorwürfen steckt und gab den russischen Medien die Möglichkeit, sich direkt zu den Anschuldigungen zu äußern. Zahlreiche britische Politiker verurteilen die Attacken gegen RT und Sputnik.

Bibliothek-Journalismus: Lückenpresse... Der Buchautor Ulrich Teusch kritisiert das Wort "Lügenpresse" als "zu moralisch". Im Gespräch mit RT Redakteur Malte Daniljuk stellt er Probleme im deutschen Mediensystem dar. Die Eliten in Politik und Medien, so ein Ergebnis, passen sich immer stärker aneinander an. Dieser Mainstream-Effekt gefährdet die Demokratie.

ROG: Media Ownership Monitor Ukraine Die Massenmedien in der Ukraine sind vor allem den persönlichen Interessen ihrer Besitzer verpflichtet und dienen ihnen als politische und wirtschaftliche Machtmittel. Zusätzlich kranken die Medien des Landes an Korruption und mangelnder Transparenz über ihre Eigentumsverhältnisse. Dies zeigen die Ergebnisse dreimonatiger Recherchen im Rahmen des weltweiten Projekts Media Ownership Monitor...

Jochen Scholz über Ursachen des Syrien-Krieges Jochen Scholz, ehemaliger Referent im Verteidigungsministerium, äußert sich im Gespräch mit RT Deutsch-Reporter Stefan Dyck zu den Ursachen des Syrien-Kriegs. Das Gespräch fand am Rande des Kongresses "Brandherd Syrien" bei Kassel statt.


  Der Inhalt dieser Seite ist auch für PDA, Mobiltelefon und VGA-PDA als Pockets-PCs und Smartphones optimiert.
Copyright af medien Studio für Neue Medien & Journalismus 1998 - 2016
Dipl.-Journalist (FEFU) Alexander FRICK